Ins Tun kommen

Häufig höre ich diesen Satz von meinen Kundinnen. Zu wissen, dass du vielleicht in deinem Job am falschen Platz bist, dein Potenzial nicht nutzen kannst oder zu wenig Wertschätzung erfährst ist das Eine. Die andere Seite ist, die Situation zu verändern und aktiv anzugehen, z.B. den Job zu wechseln, endlich die anstehende Gehaltsverhandlung zu führen, etwas Eigenes aufzubauen, Bewerbungen zu schreiben, eine Karriereberatung aufzusuchen oder was auch immer gerade bei dir ansteht.

 

Gehörst du auch zu denen, die sich viele Gedanken machen und beim Umsetzen den Mut verlieren bzw. gar nicht starten, weil es zu viele Gründe gibt, die dagegen sprechen?

 

Oh ja, wir sind Experten darin, Gründe zu finden, nicht ins Tun zu kommen. Die Gedanken kreisen und kreisen und es wird nie konkret. Solange wir uns mit allem nur im Kopf beschäftigen, passiert gar nichts. Unsere Wünsche und Bedürfnisse bleiben an der Oberfläche. Und wenn ich einfach nur einen Wunsch ans Universum schicke ohne etwas dafür zu tun, passiert auch nichts.

 

Um loszugehen und durchzuhalten hilft es manchmal Geschichten von Menschen zu lesen, die den Umstieg gewagt haben und an ihr Ziel gekommen sind. Wie z.B. Simone, die den Schritt in die Selbständigkeit gewagt hat.

 

 

Angestellt bei einem internationalen Konzern war lange Zeit die Welt der Kommunikation und Fremdsprachen ihr Zuhause. Nach der Geburt ihrer Tochter verspürte sie den Wunsch, sich beruflich zu verändern. In einem Gespräch mit einem guten Freund hörte sie sich selbst den Satz sagen: „Ich habe das Gefühl, ich muss etwas mit meinen Händen, meiner Stimme und meinem Herzen tun“. Durch ihre eigene jahrelange Yogapraxis hat sie die Liebe zu Yoga entdeckt. Sie ließ sich als ganzheitliche Hatha-Yogalehrerin und Ayurveda-Gesundheitsberaterin ausbilden und unterstützt seitdem mit Yoga, Ayurveda und Energiearbeit Menschen auf ganzheitliche Weise, ihre Selbstheilungskräfte zu aktivieren und Zugang zu ihrem Körper zu gewinnen.

 

Damit du ins Handeln kommst frage dich nicht, ob du es schaffst oder was schief gehen kann, sondern wie du es schaffen kannst und was du für die Umsetzung brauchst. Ich konnte Simone mit meiner Arbeit ein Stück auf ihrem Weg begleiten. Wir haben dabei festgestellt, dass wir das gleiche Ziel ansteuern: Menschen in ein glückliches, erfülltes und gesundes Leben zu führen.